Sonntag, 5. Juni 2011

Meine Haarroutine

Jeden Samstag morgen.....

Schritt 1 : Shampoo

Ich wasche ich die Haare meiner Kinder. Ich arbeite das Shampoo in die Kopfhaut ein und streiche einmal leicht über das restliche Haar.Das Schampoo wasche ich gleich wieder aus.

Schritt 2 : Spülung

Ich packe sehr viel Spülung rein und arbeite besonders viel in die Spitzen rein. Dann versuche ich schon mal mit den Fingern starke Knoten sanft zu lösen. Die lasse ich so lange wie möglich einwirken. So an die 5 bis 10 Minuten sollte es schon sein. Man muss sie nicht komplett wieder auswaschen, es ist sogar ganz praktisch wenn ein klein bisschen drin bleibt.


Schritt 3 : Leave in Kur ( Kur die man NICHT ausspült)

Wenn die Haare noch nass sind aber nicht mehr tropfen, packe ich die Leave in Kur rein und kämme das Haar der Kinder durch. Ich fange bei den Spitzen an und arbeite mich hoch.Dann zupfe ich die Haare mit den Fingern ein bisschen durch, damit die Haare nicht zusammen kleben.So lasse ich es luftrocknen oder föhne es kalt.
Tipp: Die Haare nie trocken rubbeln sondern mit dem Handtuch sanft auf das Haar pressen. Rubbeln macht Knoten.


Mein Sohn:

Mein Sohn geht in den Kindergarten und geht viel weg. Sand, Holzspäne, Heu, Gras und verschiedenes Allerlei ist spätenstens jeden zweiten Tag in seinen Haaren und durch den Sport geht nur einmal wöchentlich waschen einfach nicht. Daher wasche in 3 bis 5 mal die Woche seine Haare aber benutze bis auf Samstag kein Shampoo sondern nur Spülung und Leave in Kur.
Da die Pflegemittel vom Haar aufgesogen werden und ich ja keine Stylingprodukte zum auswaschen bei den Kindern benutze reicht einmal wöchentlich Shampoo aus, da die Haare von der Spülung genug gereinigt werden.
Zum Haare aufrischen nach dem Aufstehen benutze ich Wasser und Aloe Vera Gel. Mit einer Sprühflasche sprühe ich die Haare ein und arbeite Aloe Vera Gel ein. Je nachdem wie gut er aussehen muss ,mal mehr oder weniger ;) Und dann werden die Haare zurecht gezupft und wieder luftgetrocknet.
Über Nacht lasse ich meine Kinder Seidentücher tragen damit die Haare nicht verfilzen, da dies mometan aber leider nicht so gut funktioniert probiere ich bald andere Methoden aus.

Meine Tochter:

Ich lasse meiner Tochter meist einen Tag die Haare offen da sie nach dem Waschen am Samstag echt toll aussehen. Aber am nächsten Tag mache ich ihr meist Zöpfe die eine Woche drinbleiben, wenn sie größer sind ,mache ich sie in der Mitte der Woche noch einmal neu.
Dafür mache ich die Haare mit der Sprühflasche nass und arbeite Aloe Vera Gel ein. Dann kämme ich die Haare durch und lasse es trocknen. Dann flechte ich ihr die Zöpfe und schließe diese mit Rasta Zopfbändern, obwohl ich im Moment auf Snaps umsteige da sie die Spitzen weniger strapazieren und sehr viel schöner aussehen.Manchmal mache ich ihr auch einfach nur zwei Bauschzöpfe so das ihre schöne Afrokrause zu sehen ist. Allerdings muss man sich dann mehr um die Haare kümmern da sie verfilzen können.Für Bauschzöpfe benutze ich normale kleine Zopfbändern aus der Drogerie, Rasta Zopfbänder sind zu eng uns reissen Haare aus finde ich.
Manchmal mache ich ihr Haarperlen zum Reinclippen rein. Allerdings werden beim Rausnehmen manche Haare aus dem Zopf genommen daher mache ich es nicht so oft. Normale Perlen haben diesen Effekt wohl nicht aber da meine Tochter noch nicht so dicke Haare hat denke ich sie wären zu schwer und könnten zu Haarbruch führen. Werde aber spätenstens in einem Jahr damit anfangen denke ich.

Zudem stehen auch Bantu Knots auf meinem Plan. Sobald die Haare meiner Tochter dicker (und die meines Sohnes länger) sind werden auch Twists und Cornrows dazu kommen.

Momentaner Style :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen